Spinnen

Der spektakulärste Artnachweis gelang H. Korge (mdl. Mitteilung 2001) im Jahre 1991 in der Döberitzer Heide. Er fand die Spinnenart Zora armillata in den Pfeifengraswiesen des Ferbitzer Bruches und erbrachte damit den Erstnachweis für Mitteleuropa. Ein weiterer bedeutender Fund gelang H. Korge mit dem damals für Deutschland ersten Nachweis der in Silbergrasfluren lebenden Spinnenart Thanatus vulgaris. Stein (1997) untersuchte in der Döberitzer Heide im Rahmen einer Diplomarbeit vom 09.05. – 03.10.1995 vier Flächen im Bereich der “Großen Wüste” mit Barberfallen, Farbschalen und Handaufsammlungen. Die vier Untersuchungsflächen (Sandoffenfläche, Silbergrasflur, Ruderalflur und trockener Vorwald) lagen in einem Sukzessionsgradienten eines trockenen Standortes. Insgesamt wurden 1.273 Spinnen aus 119 Arten erfasst, davon traten 1.118 Tiere aus 88 Arten in Barberfallen auf. Die folgende Tabelle (Seite 18) bezieht sich auf die Untersuchungen von Stein (1997).

Gesamtartenzahl 119 Arten   Zum Vergleich: In Brandenburg und Berlin kommen ca. 560 Spinnenarten vor (Sacher 1992).
Arten der Roten Liste 16 Arten
davon
13,4%
Vom Aussterben bedroht (1) 2 Arten 1,7 % Enoplognatha oelandica (Familie Theridiidae), Sitticus distinguendus (Familie Salticidae)
Stark gefährdet (2) 3 Arten 2,5 % z.B. Eresus cinnaberinus (syn. E. niger) (Familie Eresidae), Pellenes nigrociliatus(Familie Salticidae)
Gefährdet (3) 10 Arten 8,4 % z.B. Agroeca lusatica (Familie Liocranidae), Xysticus striatipes (Familie Thomisidae)
Potentiell gefährdet (R) 1 Art 0,8 % Pellenes tripunctatus (Familie Salticidae)

Literatur

Beier, W.; Fürstenow, J. (2001): Übersicht zu den bisher nachgewiesenen Pflanzen- und Tierarten auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Döberitz. Schriftenreihe “Döberitzer Heide mit Ferbitzer Bruch”, Jahresheft 11, Seiten 5-25 [pdf]

Rödel, I. (2001): Spinnen sind ganz anders. Schriftenreihe “Döberitzer Heide mit Ferbitzer Bruch”, Jahresheft 11, Seiten 35-40 [pdf]

Rödel, I. (2003): Die Grüne Huschspinne (Micrommata virescens, CLERCK 1757) in der Döberitzer Heide. Schriftenreihe “Döberitzer Heide mit Ferbitzer Bruch”, Jahresheft 13, Seiten 15-18 [pdf]

Sacher, P. (1992): Rote Liste Webspinnen ( Araneae). In: MUNR: Gefährdete Tiere im Land Brandenburg. Rote Liste. Unze Verlag, Potsdam, Seiten 229-234

Stein, B. (1997): Vergleichende ökologische Untersuchung der epigäischen Spinnenfauna ( Arachnida: Araneida) ausgewählter Xerotherm-Standorte auf den ehemaligen Truppenübungsplätzen Döberitzer Heide und Jüterbog/West (Brandenburg). Diplomarbeit am Fachbereich Biologie der FU Berlin. 87 Seiten

Kommentare sind geschlossen.